Home
Franziska mag es, wenn ihre Mutter im roten Ballkleid ausgeht. Doch normalerweise steht diese am Herd und kocht oder näht Kleider für ihre sechs Kinder. So möchte Franziska nicht werden. Sie beginnt, sich von ihrer Mutter zu distanzieren. Nach deren Tod erbt sie das rote Kleid und stellt eines Tages mit Erstaunen fest, dass sie hineinpasst. Die Tochter schaut die Welt aus dem Kleid der Mutter an und stösst dabei auf eine ihr unbekannte Frau.

Die Produktion wurde ermöglicht durch:
Theater Palazzo Liestal | Ernst Göhner Stiftung | Kanton Solothurn | Basellandschaftliche Kantonalbank | MIGROS Kulturprozent | Werner Hasenböhler Stiftung | Peter Forcart | Anton Schorer
Freitag, 24. November 2017, 20:00 Uhr
Kesselhaus, Weil a. Rhein

info@kulturzentrum-kesselhaus.de

Freitag, 26. Januar 2018, 20:00 Uhr
Schloss-Chäller, 4147 Aesch

info@schloss-chaeller.ch

Dauer der Vorstellung: 1 Stunde


Text und Spiel
Franziska von Blarer
Dramaturgie und Regie
Andreas Schertenleib
Ausstattung
Valérie Soland
Licht und Ton
Michael Studer
Grafik und Fotografie
Urs Amiet

Kontakt
Franziska von Blarer
M 076 570 78 70,
 >   / 13
> Pressefotos (8 JPG, 31.3 MB
> Flyer (PDF)
> Pressedossier (PDF)
> Rezension (PDF)